VKN21_Header_Kapselfabrik_1.jpg

Unsere Erfahrung für Ihr Produkt

Bereits 1868 – bei Unternehmensgründung der Vereinigten Kapselfabriken – wusste man, welche Wirkung die Kapsel auf einer Flasche erzielt.

Was vor 150 Jahren noch mit weitaus weniger Farben, Materialien und Designoptionen begonnen hat, konnte kontinuierlich weiterentwickelt werden. Wissen und Erfahrungen wurden weitergegeben, neue Möglichkeiten wurden entwickelt und neue Techniken eingeführt. Mut zu mehr Farbe, mehr Prägung, mehr Glanz und mehr Design kamen hinzu.

Und so stehen wir heute mit einem breiten Leistungsportfolio und exklusivem Service Seite an Seite mit der Wein- und Sektbranche. Mit weiterentwickelten Produktionsverfahren garantieren wir unseren Kunden Kapseln und Verschlüsse von hoher Qualität.

Von unserem Unternehmenssitz am Autobahndreieck Nahetal beliefern wir sowohl Kellereien als auch Weingüter schnell und zuverlässig in alle Himmelsrichtungen. Zudem bieten wir Ihnen die Abholung ab Werk sowie die (Zwischen-)Lagerung Ihrer Verschlüsse an.

Umwelt

Unsere Umwelt liegt uns am Herzen. Daher setzen wir uns stets mit neuen Methoden auseinander, um unsere Produktionsprozesse noch umweltschonender und effizienter zu gestalten. Dazu setzen wir schon heute auf nachhaltige Materialien und moderne Technologien.

Durch den weitestgehenden Verzicht auf Lösungsmittel werden viele unsere Kapseln bereits mit Wasserfarben gefärbt. ​Außerdem bieten wir sortenreine Verschlüsse, welche vollständig recycelt werden können. Unsere Schrumpfkapseln erhalten Sie auf Wunsch nahezu vollständig aus dem recyclingfähigen Material PET.

Innovation & Vielfalt

Unsere Intention ist es, das Unternehmens-KnowHow innovativ einzusetzen. Kontinuierliche Modernisierungsmaßnahmen, die ständige Prüfung aller Produktionsabläufe sowie die permanente Beobachtung aktueller Marktentwicklungen ermöglichen es uns, flexibel und nachhaltig auf wechselnde Anforderungen und aktuelle Trends einzugehen.

Ob in Material, Farbe, Druck oder mit hochwertiger Prägung – der Gestaltung Ihres Verschlusses sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Gerne senden wir Ihnen ein Muster der von uns veredelten Kapseln.

1868

Der Kaufmann Franz Frenay gründete in Nackenheim eine Fabrik zur Herstellung von Schraubdeckeln, Kellereimaschinen und kellerwirtschaftlichen Geräten, die wenig später auch mit der Herstellung von Flaschenzierkapseln aus Metall begann.

1877

Das Unternehmen wurde von Karl Voltz aus Mainz ins Handelsregister eingetragen.

1882 

Nachdem Eugen Gumbrecht und Max Procasky das Unternehmen übernommen hatten, firmierte es seit dem 15.12.1882 unter "Karl Voltz Nachf.".

1887

Karl Zuckmayer trat in das Unternehmen ein und kurz darauf auch seine Ehefrau Amalie Zuckmayer.

1891

Der erste Grundstein für die Zusammenarbeit wurde gelegt durch die Gründung des Einzelunternehmens Arthur Müller und der darauffolgende Aufbau der Handelsvertretung.

1900

Die "Nackenheimer Metallkapseln- und Kellereimaschinenfabrik AG vorm. Karl Voltz Nachf." wurde mit Sitz in Nackenheim gegründet.

1901

Die Generalversammlung bestimmte Alfred Salin zu einem weiteren Vorstandsmitglied. 

1913

Nachdem der Gegenstand des Unternehmens durch Änderung der Satzung am 13.02.1912 auf "Beteiligung an gleichartigen Fabriken, Unternehmungen oder deren Erwerb" erweitert worden war, wurde die Kapselfabrik Beyerbach Nachf. in Hattersheim übernommen und die Firmierung zum 30.01.1913 in "Vereinigte Kapselfabriken Nackenheim Beyerbach Nachf. AG" geändert.

1944

Zum 09.04.1935 hatte Alfred Salin wegen der nationalsozialistischen Rassengesetze als Vorstand aus dem Unternehmen ausscheiden müssen. Sein Nachfolger im Vorstand wurde zunächst Dr. Alfred Teichl, seit 1928 persönlich haftender Gesellschafter bei Salin & Co., nach dessen Tod im Jahr 1944 Georg von Opel.

1948

Das Aktienkapital, das 400.000 RM betragen hatte, war überwiegend im Besitz von Irmgard von Opel.

1951

Die Firmierung wurde in "Vereinigte Kapselfabriken Nackenheim AG" geändert.

1954

Die Hauptversammlung am 18.11.1953 berief Irmgard von Opel zum 01.01.1954 als Vorstand, die damit ihren Ehemann Georg von Opel in dieser Funktion ablöste.

1955

Irmgard von Opel und ihr Sohn Carlo übernahmen die restlichen in Streubesitz befindlichen Aktien und wurden damit alleinige Eigentümer der Kapselfabrik. 

1956

Die Hauptversammlung am 26.07.1956 beschloss die Umwandlung in eine GmbH, deren Geschäftsführerin Irmgard von Opel wurde. 

1972

Im Juli 1972 ging die Geschäftsführung der Vereinigten Kapselfabriken von Irmgard von Opel auf ihren Sohn Dr. Heinz von Opel über.

2005

Die Familie von Opel verkaufte das Unternehmen an die französische Sparflex-Gruppe.

2010

Nach fast 120 Jahren enger Zusammenarbeit zwischen der Vereinigte Kapselfabriken GmbH und der heutigen Arthur Müller GmbH & Co. KG folgte die Übernahme durch deren Eigentümer Gert und Sebastian Bodensteiner und der Umzug an den neuen Standort in Mainz.

2015

Neubau und Umzug an den heutigen Betriebsstandort am Dreieck Nahetal in Bingen mit 1.000m² Produktionsfläche, 4.000m² Lagerfläche und neuem Bürogebäude.

2016

Integration der Vereinigte Kapselfabriken GmbH in die Bodensteiner Gruppe.

2017

Mit der zur Bodensteiner Gruppe gehörenden Nahetal Logistik GmbH als Dienstleister werden Lagerung, Kommissionierung und Logistik der produzierten Kapseln als weiterer Service für unsere Kunden angeboten.

2018

2020

Übernahme der Hochheimer Metallkapsel e. K.

Erweiterung des Maschinenparks um eine neue, hochmoderne Sektkapselmaschine. Sie erreicht dank ihrer innovativen und vollautomatisierten Prozesse eine außerordentlich hohe Produktionsgeschwindigkeit und bietet umfangreiche und hochwertige Veredelungsmöglichkeiten.